Eis am Stiel ohne Zucker

Gesundes Eis am Stiel ohne Zucker

Määäaaa Eisssss” sind immer noch die zwei Lieblingsworte unserer Kinder. Ob Winter oder Sommer – eigentlich ist es ihnen völlig egal!

Klar gehen auch wir nach dem Kinderladen mal zur Eisdiele oder es gibt ein herkömmliches Eis am Stiel. Trotzdem freue ich mich, dass sie auch unsere selbstgemachten Varienten essen und lieben. Die sind günstiger, voller gesunder Zutaten und schmecken genauso himmlisch.

Ich probiere ständig neue Eisvarianten aus, die nur aus Obst und Gemüse statt aus Saft und viel Zucker bestehen. Da bei uns ordentlich was weggeschleckt wird,  gibt es eigentlich immer einen Vorrat im Eisfach.

Anzeige

Bevor die aktuelle Hitzewelle wieder vorbei ist, hier also ein Evergreen unserer Lieblings-Rezepte für selbstgemachtes Eis am Stiel.

Eigentlich ist es jedoch kein wirklich festes Rezept, sondern nur ein Beispiel für unzählige Obstvariationen. Im Prinzip kann man nämlich jedes Obst in den Mixer oder Zerkleinerer geben, zu Mus verarbeiten und dieses dann in Eisformen füllen. Auch frische Säfte aus dem Entsafter oder grüne Smoothies eignen sich hervorragend und der Kreativität bezüglich Farbe und Geschmackskombinationen sind kaum Grenzen gesetzt. Ist die Obstmasse nicht süß genug, kann man eine Dattel oder etwas Honig mit den Mixer geben, meistens reicht aber euch einfach eine Banane.

Ich benutze gerade sowohl die Eisformen von House Doctor (inklusive schicker Holzstiele), sowie die bekannten Eisförmchen von Ikea.

Tipp für kleine Kinder:

Für kleinere Kinder, die ein großes Eis meistens noch gar nicht schaffen, habe ich die Eismasse auch schon mehrmals in eine normale Eiswürfelform gegeben (Das passende Rezept für Eiswürfel am Stiel findet Ihr mittlerweile hier). Ein in Stücke geschnittener Eisstiel aus Holz funktioniert super zum Festhalten. Hat toll geklappt und lässt sich schnell ausprobieren, z.B. wenn vom nächsten Entsaften oder Smoothie noch etwas übrig ist.

Rezept für Eis am Stiel ohne Zucker:

Das brauchst Du (für ca. 6 Eis):

  • Für die gelbe Masse
    • 1 Mango
    • 1 Stück bzw. Ring einer Ananas (ca. 5 cm breit)
  • Für die rote Masse
    • ca. 15 Erdbeeren
  • Optional: Einige Himbeeren

So geht’s:

  1. Mango und Ananas schälen, klein schneiden etwas Wasser dazugeben und in einem Mixer oder einem Zerkleinerer zu einer sämigen Masse zerkleinern. Ist der Mixer nicht stark genug, etwas mehr Wasser dazu. Masse beiseite stellen.
  2. Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und im Mixer zu Brei verarbeiten. Wie bei der gelben Masse, bei Bedarf etwas Wasser ergänzen.
  3. Die farbigen Obstbreie entweder abwechselnd in die Eisformen schichten oder wie beim zweiten und vierten Eis auf dem Foto nur die gelbe Masse verwenden und nach dem Befüllen der Form einzelne Himbeeren dazugeben.
  4. Ab ins Gefrierfach für mindestens 4 Stunden.
  5. Wegschlecken!

 

Was ist Euer diesjähriges Lieblingseis?

 

Anzeige

Dieser Artikel wurde erstmals im August 2014 veröffentlicht und im Juni 2019 aktualisiert.

4 Antworten
  1. Larissa

    Hi,
    ich habe auch schon mal versucht, Fruchteis selbst zu machen, leider hat sich das Wasser (es war Wassermeloneneis) unten abgesetzt. Gibt es dazu einen Trick, um das zu vermeiden?

    Danke!!

    1. Hi Larissa, bei mir ist das so noch nie aufgetreten. Probiere doch mal entweder die Melonenmasse länger zu mixen oder einen stärkeren Mixer zu benutzen, damit die Masse etwas cremiger wird. Da Melone aber sehr viel Flüssigkeit enthält wird es wahrscheinlich schwierig. Alternativ kannst du etwas Avokado oder Banane dazugeben, damit die Konsistenz der Eismasse eher einem Smoothie entspricht. Dann sollte sich beim Einfrieren keine Flüssigkeit absetzen.
      Bin gespannt, was Du berichtest. LG aus Berlin, Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

NEUES E-BOOK

LIEBLINGSPRODUKT:

KEINEN TIPP MEHR VERPASSEN?

NEUSTE ARTIKEL

Regenbogen-Spinat-Salat mit Feta und Erdbeeren
5. September 2019
Rohkost Brownies ohne Zucker
14. August 2019
Ananas-Kurkuma-Smoothie
9. Juli 2019
Anzeige