Rohkost Brownies ohne Zucker

Rohkost-Brownies-ohne-Zucker

Diese Rohkost-Brownies haben es mir total angetan! Die Zubereitung ist sehr einfach und schnell und die Schoko-Happen schmecken einfach zum Niederknien. Die Mischung aus echtem Kakao und Datteln statt Zucker macht die Brownies nicht so süß, sondern herrlich schokoladig. Durch die Nüsse ist der Snack trotzdem sehr reichhaltig und meist ist mein Schoko-Hieper nach einem Stückchen schon total befriedigt.

Am besten schmecken mir die Brownies einfach zum Tee oder Kaffee oder nach dem Essen als gesunde Nachtisch-Alternative.

Hier noch einige Infos zu den gesunden Zutaten:

Medjool Datteln – Mit Datteln kann man wunderbar Zucker oder Honig ersetzen. Außerdem passt ihre dezente Karamell-Note wunderbar zu allen Desserts und schmeckt mir persönlich viel besser als die Süsse von z.B. Stevia oder Reissirup.

Anzeige

Gesundheitlich verfügen Datteln im Gegensatz zu Zucker oder ähnlichen Süssungsmitteln über reichlich Ballaststoffe und zusätzlich über Kalium, Magnesium und Kupfer. Trotz dem hohen Gehalt an Fruchtzucker also die definitiv gesündere Alternative, wenn man seinen Konsum an Haushaltszucker zurückfahren möchte.

Ich kaufe meine Datteln überwiegend im Bioladen oder hier und achte darauf, dass sie schön feucht (matschig) sind und keine Konservierungsstoffe wie Schwefel zum Trocknen eingesetzt wurden. Sind die Datteln eher fest, sollte man sie vor der Benutzung für ca. 30 Minuten in warmes Wasser einlegen.

Kakao – Über rohen Kakao kann man gar nicht genug positive Fakten zusammentragen. Kakao ist eine der besten natürlichen Quellen für Magnesium und enthält außerdem noch Kalzium, Zink, Eisen, Kupfer, Schwefel und Kalium. Kakao ist durch seine Inhaltsstoffe (Alkaloide, Proteine, Beta-Karotine, Dopamine etc.) außerdem eine absolutes Wohlfühl-Nahrungsmittel für Gute Laune und ein breites Grinsen. Kurz um – Ein echtes Superfood!

Walnüsse – Leckere vegetarische Alternative, um sich mit Omega-3 Fetten einzudecken. Essentielle Fette sind ja besonders wichtig, da der Körper sie nicht selber herstellen kann, sondern über die Nahrung zuführen muss.

Mandeln – Neben dem ungesättigten Fett gibts gratis eine extra Portion Kalzium, Magnesium, Kalium und Vitamin E dazu. Die Mineralien Kupfer und Mangan schützen zusätzlich vor freien Radikalen.

Rezept für Rohkost Brownies: 

Das brauchst Du:

 

So geht’s:

  1. Die Walnüsse oder Haselnüsse im Mixer auf höchster Stufe mahlen, bis sie die Konsistenz von Mehl haben.
  2. Kakao und Salz hinzufügen und erneut vermengen.
  3. Dattel für Dattel einzeln hinzugeben und weiter mit dem Mixer zerkleinern. Falls der Mixer nicht genug Kraft hat können die Datteln auch klein geschnitten und direkt mit den Händen eingeknetet werden. Die Mischung ist fertig, wenn die entstandene Teigmasse beim Zusammendrücken leicht zusammenklebt. Verfügen die verwendeten Datteln nicht über genug Feuchtigkeit vorher für ca. 30 Minuten in Wasser einlegen oder direkt etwas Wasser zur Brownie-Masse geben, bis die Konsistenz des Teiges klebrig genug ist.
  4. Den Teig in eine flache Schüssel füllen und die grob gehackten Mandeln einkneten. Den Teig platt drücken, bis die Oberfläche möglichst ebenmäßig ist. Für 1-2 Tage in den Kühlschrank stellen, bis sich die Brownie-Stücke leicht schneiden lassen.
  5. Genießen!

 

Das war’s. Einfache, rohe Brownies ohne Zucker und Backofen. Ihr werdet sie lieben und Euch die Finger lecken…

Anzeige

Bin gespannt wie es Euch schmeckt!

 

24 Antworten
  1. Nadine

    Hallo, die Brownies sind der Hammer, habe sie schon so oft gemacht und muss jedes mal aufpassen, dass ich nicht die ganze Form auf einmal aufesse. SUCHTGEFAHR!!!!
    Hab sie schon abgewandelt mit Kokosflocken, Spekulatiusgewürz, etc.
    Vielen Dank für das leckere Rezept!! :-))

  2. Jessica

    Hallo,

    wirklich ein tolles Rezept, das ich gerne ausprobieren möchte. Kenne avhon Schokokugeln hergestellt aus Datteln und rohem Kakao. Super lecker!

    Habe zwei Fragen zum Rezept:
    Verwendest du stark entöltes Kakaopulver oder nicht?
    Sind die Mandeln mit oder ohne Schale?

    Vielen Dank und lieben Gruß
    Jessica

    1. Hallo Jessica,
      sorry, dass Ich jetzt erst antworte! Ich verwende meistens KEIN stark entöltes Kakaopulver, müsste aber auch mit entöltem genauso funktionieren. Auch bei den Mandeln verwende Ich manchmal welche mit Schale und manchmal auch bereits geschälte, die leicht geröstet sind.
      Liebe grüße
      Sandra

  3. Liebe Sandra,
    mmmhhh, sehen die lecker aus! Ich finde es auch toll, dass du rohen Kakao verwendest! Wie du schon schreibst kann man diesen gar nicht hoch genug loben:) Auch ich habe mich mit rohem Kakao bzw. roher Schokolade auf meinem blog schon auseinandergesetzt (hier nachzulesen:
    http://nutripassion.de/kakao-nibs-roher-kakao/ ) und bin davon einfach nur begeistert! Gesundes Naschen ohne Reue!!!! Was will man mehr?!?!
    Mach weiter so! Du hast eine tolle Seite!:)
    Liebe Grüße,
    Denise

    1. Hallo Birgitta,

      ich bewahre sie immer im Kühlschrank auf und sie halten sich mindestenst 1 Woche. Einfrieren geht auch und dann Stück für Stück wieder auftauen zum Genießen!

      Liebste Grüße
      Sandra

  4. Cha

    Hi,
    ich möchte so gerne diese Brownies ausprobierenm. Könntest du bitte die anderen Zutaten auch noch in Gramm Angaben übersetzen? ;)
    Toll wäre auch ein Link zu den Messbechern, die du benutzt.
    Danke! Ich werde dann in KÜrze berichten :-)

    Liebe Grüße!

  5. Mond

    Hallo Sandra,
    bin hierher gelangt, weil ich Marmeladen ohne Zucker gesucht habe –
    bin dann über dieses Rezept gestolpert u hatte alle Zutaten (normalen Backkakao) im Haus! Habe nur erst einmal die Hälfte ausprobiert – genial !!!
    Habe für die Hälfte des Rezeptes nur ein Eßlöffel Wasser an die Masse getan u das hat vollkommen ausgereicht!
    Nun sind sie im Kühlschrank u in zwei Tagen werde ich sie meiner Tochter überreichen, welche da im Moment keinen Industriezucker ( und keinen Weizen, keine Eier, keine Milchprodukte und kein tierisches Eiweiß ) darf
    Sie sucht so sehr nach passenden Rezepten. Ich glaube dieses wird ihr auch mega gefallen. Viiiiielen Dank :)

  6. krissi

    Super lecker die Brownies! Eine Frage hätte ich nur noch, hast du eine ungefähre Angabe zu den Kilokalorien für die Brownies im Vergleich zu normalen Brownies?

    1. Hi Krissi, da Ich nicht ans Kalorienzählen glaube, hab Ich leider keine Ahnung wie meine Rohkost-Brownies im Vergleich zu herkömmlichen abschneiden. Was ich aber ganz sicher weiß: in meinen sind NUR gute Sachen drin ! Liebe Grüße und guten Appetit aus Berlin

  7. Frauke

    Hallo Sandra,
    wir sind eine normale 4-köpfige Familie mit einer berufstätigen Mama. Mein Mann verträgt keinen Weizen und so fand ich auf eurer Seite ein weizenfreies Brownie-Rezept! Seit 6 Monaten isst er nun jeden Tag zum Frühstück ein kleines Stück und fühlt sich rundum wohl damit und ist lange satt. Das klappt auch in einem stressigen Job! Nun kann er sogar auf einmal auf seine blutdrucksenkenden Medikamente verzichten. Erst war ich überrascht und dann kam ich auf die Brownies! Ein echt tolles Rezept, schnell herzustellen und dann noch so gesund! Ich bin begeistert! Weiter so! Liebe Grüße Frauke und Familie

  8. Bella

    Wow was für ein tolles Rezept! Geschmacklich sind diese Brownies der absolute Hammer :-) ich habe nur ein Problem und zwar wird der Teig nicht fest; die Konsistenz bleibt eher wie Mousse au chocolat … was kann ich tun?

    1. Hallo Bella,

      das kann eigentlich nur daran liegen, dass Du zu viel Wasser hinzugegeben hast. So flüssig wie bei Mousse au Chocolat sollte der Teig auf keinen Fall werden. Je nachdem wie matschig die verwendeten Datteln sind brauchst Du sogar gar kein extra Wasser oder nur sehr wenig. Die Konsistenz sollte eher an matschigen Kuchenteig (der noch an den Fingern kleben bleibt) erinnern. Durch das “Ruhenlassen” im Kühlschrank wird dann noch zusätzlich Flüssigkeit durch die Nüsse, den Kakao und die Datteln aufgenommen und die Konsistenz wird schnittfest.

      Freue mich, wenn Du noch mal Bescheid gibst, ob es beim nächsten Versuch besser geklappt hat.

      Liebe Grüße aus Berlin
      Sandra

  9. Maria

    Hallo! Auf der Suche nach schokoladigem Genuss ohne viel Zucker bin ich nun hier gelandet. Gerne möchte ich das Rezept ausprobieren, habe aber noch Fragen. Muss man die Datteln eher lose in die Tasse geben oder eher quetschen – schließlich würde das vom Gewicht her schon einen Unterschied machen (ich komme mit Gramm-Angaben etwas besser zurecht)?! Muss man die Masse 1-2 Tage (klingt ganz schön lang) bedeckt oder einfach so im Behälter im Kühlschrank stehen lassen? Vielen Dank fürs Antworten!

    1. Hallo Maria,

      Ich verstehe sehr gut, dass Du mit einer Gramm-Angaben besser zurecht kommst. Ich koche einfach sehr gerne mit diesen kleinen, silbernen Meßbechern, werde aber zukünftig bei meinen Rezepten immer auch eine alternative Maßangabe in Gramm ergänzen ;-).

      Nun zu Deinen Fragen:
      1) 2,5 Tassen Datteln entsprechen 450 Gramm.
      2) Du kannst die Brownies natürlich auch schon früher probieren (nach 1-2 Std.) und sie werden sich dann auch schon schneiden lassen. Am besten schmecken sie mir aber immer erst, wenn sie 1-2 Tage im Kühlschrank ziehen konnten. Bin gespannt, ob es Dir auch so geht.

      Liebe Grüße aus Berlin und gutes Gelingen
      Sandra

  10. Simone

    Das Rezept f d Rohkostschocki hat Suchtpotenzial!! Musste bewusst die Box in den Kühlschrank stellen u an was anderes denken sonst hätte ich alles weggeschmatzt! Vielen lieben Dank f d tolle Rezept!!

    Liebe Grüße aus Kärnten,
    Simone

Hinterlasse einen Kommentar

NEUES E-BOOK

LIEBLINGSPRODUKT:

KEINEN TIPP MEHR VERPASSEN?

NEUSTE ARTIKEL

So klappt’s bei mir mit dem Meditieren
3. Mai 2018
5 gesunde Frühstücks-Ideen
3. April 2018
Gesunde Kokos-Schoko Ostereier ohne Zucker
26. März 2018
Anzeige