Schnelle Marmelade ohne Zucker zum Selbermachen!

Glas mit gesunder Marmelade ohne Zucker

Ich und besonders mein Mann stehen zum Frühstück total auf Marmelade. Wenn man sich aber im Supermarkt umschaut, ist es ganz schön schwer eine Sorte zu finden, die nicht aus mehr Zucker als Frucht besteht. Außerdem wird die Marmelade meist so lange gekocht, dass auch von dem bisschen vorhandener Frucht nich mehr viel übrig ist.

Daher habe Ich irgendwann angefangen, unsere Marmelade selber zu machen. Da weiß man was drin ist, kann selber den Geschmack variieren und hat außerdem immer kleine Probier-Geschenke für den nächsten Geburtstag zur Hand.

Hier unsere zwei Lieblings-Varianten:

Anzeige

 

Frische Marmelade ohne Zucker

  • Die gewünschte Obstsorte (z.B. Erdbeeren) im Mixer mit ein bisschen Zitronensaft und einer Dattel oder Honig zerkleinern, bis ein Mus entsteht.
  • Wer die Marmelade eher stückiger mag, kann ganz am Ende noch ein paar Früchte hinzugeben und nur kurz mit mixen oder per Hand einfach noch ein paar geschnittene Früchte unterheben.
  • Ich variiere dann je nach Tagesform dazu noch etwas frische Vanille oder Kakaopulver ohne Zucker, auch Zimt oder Gojibeeren schmeckt zu manchen Obstsorten ganz fantastisch.
  • Dieses Obstmus hält sich im Kühlschrank einige Tage.

 

Eingekochte Marmelade ohne Zucker

  • Ich zerkleinere die gewünschte Obstsorte und fülle sie mit etwas Wasser in einen Topf.
  • Meist füge Ich noch 1/2 Apfel hinzu, da das natürliche Pektin die Marmelade etwas eindickt.
  • Zum Süssen je nach Fruchtsorte noch 1-2 Datteln dazu und das Obst für nur 5-15 Minuten kochen.
  • Die Obstmasse kann jetzt einfach zerdrückt oder im Mixer zerkleinert werden.
  • Wie bei der frischen Marmelade kann man nach Gusto noch Vanille , Kakao oder Zimt ergänzen.
  • Ab in ein sterilisiertes Schraubglas und nach dem Abkühlen dann in den Kühlschrank.
  • Diese Marmelade hält sich natürlich etwas länger im Kühlschrank, als die ganz frische Variante. Im Vergleich zur gekauften aber auch nur ca. 1-2 Wochen, da hier die konservierende Wirkung des Zuckers und die lange Kochzeit fehlt.
  • Daher mache Ich einfach immer eher kleinere Portionen der Marmelade oder friere sie ein.
  • Schon meine Nispero-Marmelade oder die Himbeer-Chia-Variante probiert?

 

Da Ich für die zwei beschriebenen Varianten auf Geliermittel verzichte, entspricht die Konsistenz beider Marmeladen eher einem Fruchtmus als herkömmlicher Marmelade oder Fruchtgelee. Mir macht das aber nix und der Geschmack spricht einfach für sich. Muss aber jeder für sich ausprobieren und im Zweifel bei der gekochten Variante einfach noch z.B. Apfelpektin oder Agar Agar ergänzen.

Wer zum Süßen der Marmelade noch weitere Varianten probieren möchte, hier meine Top-5 Alternativen zu Zucker.

 

Anzeige

Foto: Barbara Pheby – www.fotolia.com

 

28 Antworten
  1. mydailygreen

    Kannst du natürlich auch. Der Apfel dient dem Eindicken und die Datteln sollen das ganze etwas süßen. Daher kein Problem, wenn du beides weglässt. Auf die Haltbarkeit sollte beides keinen grossen Einfluss haben. Hauptsache es schmeckt dir!
    Liebe Grüße aus Berlin

    1. Oliver

      Hallo Sandra,
      ich möchte Konfitüre im Kupferkessel mit möglichst wenig Zucker (bzw. ohne Zucker) kochen.
      Ist hierbei etwas anderes zu beachten als im üblihen Stahlkochtopf?

      Vielen Dank im Voraus!
      Oliver

  2. Brita Jacubowsk

    Ich möchte Traubenmarmelade (eigene Trauben, sehr süß) nur mit Blatt Gelatine herstellen. Habe das aber noch nicht gemacht. Bisher immer nur mit Gelierzucker 3 zu 1, aber das wird auch zu süß! Meine Frage ist, wie geht das mit Blatt Gelatine? Hat hier jemand Erfahrung? Die Marmelade wird mit der flotten Lotte hergestellt, damit die vielen Kerne verschwinden! Sie soll natürlich in den Gläsern schon mindestens 1 bis 2 Jahre haltbar sein. Geht das nur mit Blatt Gelatine? Süß genug ist die Marmelade schon von sich aus. Es geht lediglich um die Haltbarmachung für längere Zeit.
    Bitte Erfahrungen mitteilen.
    Brita Jacubowsky aus Königstein im Taunus

    1. Hallo Brita,
      eine solch lange Haltbarkeit erreichst Du meines Wissens nach leider nur durch die Zugabe von Zucker. Blattgelantine enthält meistens auf der Verpackung eine Anleitung zum Marmelade herstellen.
      Liebe Grüße
      Sandra

  3. Christy

    Hallo Sandra,
    das ist ein toller Artikel. Ich überlege schon so lange, wie ich eine KH-arme Marmelade hinkriegen könnte.
    Nun meine Frage:
    Wäre es auch möglich, die Früchte (bei mir vorzugsweise Erdbeeren) mit etwas Flüssigsüßstoff und Gelatine aufzukochen und dann in Gläser abzufüllen? Die Gelatine müßte doch die Konsistenz der Marmelade auch festigen.
    Oder mache ich da einen Denkfehler?
    GLG Christy

    1. Hi Christy,
      das kannst Du sicher auch probieren. Statt künstlichem Süßstoff würde Ich Dir Reissirup oder Stevia empfehlen. Meld dich gerne nochmal, wenn Du es versucht hast. Bin gespannt, ob es klappt.
      Liebe Grüße aus Berlin
      Sandra

  4. Silvia

    Hallo Sandra,
    vielen Dank für den tollen und informativen Beitrag. Ich ernte aus meinem Garten jeden Sommer Brombeeren und Johannisbeeren und verarbeite beides immer als Gelee. Da ich ebenfalls den Zucker weitgehend aus meiner Küche verdrängen möchte, habe ich bei dir nach Alternativen gesucht. Meine Frage wäre: Könnte man die nach deinem Rezept gekochten Marmeladen womöglich durch Sterilisieren im Wasserbad (sprich Einkochen) nicht auch länger haltbar machen? Hast du da schon Erfahrungen gesammelt?

    Neuerdings produziere ich auch Sirups, die ich leider sehr zuckern muß, sonst dicken sie nicht so richtig ein. Aber da ich nur ganz wenig Sirup mit Mineralwasser mische, habe ich nicht wirklich viel Zucker im Glas.

    Ich gebe ebenfalls immer Obst (am liebsten Rosinen) ins Müsli oder in den Quark. Eine Freundin von mir süßt alles gerne mit Marzipan und schwört drauf. Leider ist auch da Zucker drin.

    Liebe Grüße und ein schönes neues Jahr 2017 aus dem Saarland!

    Silvia

    1. Hi Silvia,

      die Gläser vor der Nutzung auszukochen trägt sicher zur Haltbarkeit der Marmeladen bei. So lange haltbar wie die gezuckerten Varianten werden sie trotzdem nicht werden. Mein Trick ist hier die Marmelade in kleinen Portionen einzufrieren und immer nur kleine Mengen frisch aufzutauen.

      Liebe Grüße
      Sandra

  5. Pia

    Ach, was bin ich froh auf dieser Seite gelandet zu sein! Ich habe vor ca. 8 Wochen meine Ernährung komplett umgestellt und verzichte so weit es geht auf Zucker und habe mich dem “Clean Eating” verschrieben, aber so langsam lechze ich doch mal nach einem Marmeladenbrot. Nur hat mich bisher der Zuckeranteil der im Handel erhältlichen Marmeladen abgeschreckt, aber Deine Varianten werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Vielen Dank dafür. LG von der Nordseeküste, Pia

  6. Jerrine

    Liebe Sanda

    Ich möchte gerne deine Varianten mit und ohne kochen mal ausprobieren. Habe noch eine Frage zur Haltbarkeit. Meinst du 1-2 Wochen wenn gekocht ungeöffnet oder auch bei täglichem Gebrauch 1-2 Wochen im Glas haltbar? Und 2. Frage, kann Rohvariante gut portionsweise eingefroren werden und wenn ja wie öange haltbar? Danke dir schon jetzt für deine Mühe zu Antworten.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz, Jerrine
    P.S. Tolle Seite von dir!

    1. Hallo Jerrine,

      die 1-2 Wochen haltbar im Kühlschrank bei der gekochten Marmelade bezogen sich auf den täglichen Gebrauch. Voraussetzung ist natürlich, dass man möglichst nur mit einem sauberen Löffel oder Messer Marmelade entnimmt.

      Die Rohkostvariante lässt sich wunderbar einfrieren. Ich bereite immer eine größere Menge zu und friere dann einzelne Portionen in Schraubgläsern oder Eiswürfelgefäßen ein. Die kann man dann sehr einfach portionsweise wieder entnehmen und im Kühlschrank auftauen lassen. Hält sich bei mir tiefgefroren mehrere Monate.

      Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße in die Schweiz
      Sandra

    1. Hallo Simone,

      das ist wirklich eine gute Fragen, die Ich Dir gar nicht so leicht beantworten kann. Je nach Obstsorte variiere Ich nämlich die Dattelmenge, da Erdbeeren bereits viel süßer sind als Himbeeren. Ich habe das Obst auch nie gewogen, sondern immer nach Bedarf eher kleine Portionen Marmelade produziert, da sie sich ja nicht so lange hält wie mit Haushaltsszucker.

      Als grobe Orientierung würde Ich auf 250 Gramm Obst mit 1-2 Datteln starten und dann mal probieren. Brauchst Du noch mehr Süße, einfach noch eine Dattel ergänzen und noch mal in den Mixer geben.

      Viel Spaß!
      Sandra

    1. Hallo,
      in meinem Artikel spreche Ich von reinem Kakaopulver, welches zu 100% aus gemahlenen Kakaobohnen besteht. Kann man mittlerweile in fast jedem Supermarkt oder Bioladen kaufen (oder auch hier).
      Was Du meinst, ist wahrscheinlich eher eine Trink-Kakao-Mischung wie z.B. Nesquik, wo tatsächlich mehr Zucker als Kakao drin steckt.
      Grüße aus Berlin
      Sandra

  7. Danke für das Rezept, das werde ich nächste Woche probieren. Da ich das noch nie gemach habe, erlaube eine Frage. Hast Du je ein Geliermittel oder ähnliches verwendet für eine längere Haltbarmachung?

    1. Hallo Linda,

      zum Eindicken der Marmelade habe Ich schon mal Agar Agar eingesetzt. Ich glaube jedoch, dass sich die längere Haltbarkeit einer Marmelade nicht auf das Geliermittel, sondern eher auf den normalerweise hohen Zuckergehalt und das lange Kochen zurückführen lässt.

      Wie im Artikel beschrieben, bin Ich jedoch ein großer Fan von “Rohkost-Marmelade”. Hast Du meine Chia-Marmelade schon mal probiert? Durch die Chia-Samen dickt die Marmelade toll ein, trotzdem muss man das Obst nicht erhitzen.

      Aber sicher kann so eine Marmelade es von der Haltbarkeit nicht mit gekauften Marmeladen aufnehmen. Ich mache daher meistens einfach kleinere Portionen oder friere mir etwas ein.

      Liebe Grüße
      Sandra

    2. Ilka Heidasch

      Hallo Linda,
      wenn ich die Marmelade einkochen möchte, muss ich den halben Apfel der zum Obst in den Kochtopf kommt dann vorher reiben?
      Liebe Grüße,
      Ilka

Hinterlasse einen Kommentar

NEUES E-BOOK

LIEBLINGSPRODUKT:

KEINEN TIPP MEHR VERPASSEN?

NEUSTE ARTIKEL

Regenbogen-Spinat-Salat mit Feta und Erdbeeren
5. September 2019
Rohkost Brownies ohne Zucker
14. August 2019
Ananas-Kurkuma-Smoothie
9. Juli 2019
Anzeige