Meine Smoothie-Tipps und Tricks

Kind trinkt grünen SmoothieWie viel Zeit habt Ihr in der Woche fürs Frühstücken?

Seit unser Sohn in den Kinderladen geht, fühle Ich mich morgens meistens ziemlich gehetzt. Da die meiste Zeit ins Wachkuscheln, Übereden zum Wickeln, Überreden zum Essen, Überreden zum Anziehen und Überreden zum Losgehen investiert wird, schrumpft der vorhandene Slot für das gemeinsame Frühstück zusehends.  Wir freuen uns also über jede Minute, die sich in der Vorbereitung sparen lässt.

Da der Smoothie fast jeden Morgen bei uns dazugehört, hier unsere bewährtesten Smoothie-Tipps und Tricks, mit denen sich nicht nur Zeit, sondern auch richtig Geld sparen lässt:

 

Tipp Nr. 1: Smoothies schon portionsweise vorbereiten

Smoothie Portionen in SchraubgläsernAm meisten Zeit lässt sich morgens aus meiner Erfahrung sparen, wenn man die Smoothies schon am Abend vorbereitet.

Anzeige

Ich fülle dafür meine geliebten großen 1 Liter Schraubgläser mit dem Obst & Gemüse wonach mir der Appetit steht und stelle sie in den Kühlschrank. Morgens den ganzen Inhalt in den Mixer geben, Wasser dazu und nach Bedarf noch z.B. Chia-Samen oder anderes Superfood ergänzen. Fertig ist der eisgekühlte Smoothie!

Noch mehr Zeit lässt sich sparen, wenn man gleich mehrere Schraubgläser mit unterschiedlichen Smoothie-Varianten befüllt und diese im Tiefkühler stapelt. Dann einfach am Abend ein gefrorenes Glas in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen aufgetaut in den Mixer geben. Schneller und einfacher gehts wirklich nicht.

 

Tipp Nr. 2: Saisonales Obst & Gemüse kaufen

Kauft man bevorzugt Obst & Gemüsesorten, die gerade Saison haben und dann am besten auch noch aus der Region, lässt sich richtig viel Geld sparen.

Bei welchen Sorten man wann am besten zugreifen sollte, könnt Ihr Euch z.B. auf diesem tollen Saisonkalender anschauen.

 

 

 

 

 

Tipp Nr. 3: Bei Angeboten zuschlagen und große Mengen Einfrieren

ErdbeerenErdbeeren aus Deutschland sind gerade im Angebot? Dann kaufe Ich gerne auch mal größere Mengen und friere diese ein. Tiefgefrorenes Obst & Gemüse lässt sich nämlich super für Smoothies verarbeiten.

Zu viele Bananen gekauft? Keiner will den Rest Melone aufessen? Auch uns passiert es häufiger als mir lieb ist, dass wir Obst & Gemüse nicht aufessen und es im schlimmsten Fall im Mülleimer landet. Dann lieber kurz vor knapp noch in den Tiefkühler damit, je reifer das Obst, desto süßer schmeckt der Smoothie.

 

 

 

Tipp Nr. 4: Aus Grünzeug werden Eiswürfel

Da die meisten Smoothies bei uns von der “grünen” Sorte sind, hab Ich eigentlich immer einen gehörigen Vorrat an Baby-Spinat, Salat, Kräutern und Kohlsorten im Kühlschrank. Gerade der Baby-Spinat wird aber leider so schnell schlecht, dass Ich immer mal wieder etwas davon wegschmeissen muss, was mich jedesmal tierisch ärgert!!!

Anzeige

Daher bin Ich mittlerweile dazu übergegangen, eine große Menge des Spinats direkt nach dem Einkauf mit etwas Wasser im Mixer zu pürrieren und in Eiswürfel- oder Muffinformen tiefzufrieren. So lässt sich der Spinat wunderbar portionsweise zum Smoothie dazugeben und nix wird mehr schlecht. Daumen hoch….

 

 

Habt Ihr noch andere Smoothie-Tipps für mich?

 

 

1 Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

NEUES E-BOOK

LIEBLINGSPRODUKT:

KEINEN TIPP MEHR VERPASSEN?

NEUSTE ARTIKEL

So klappt’s bei mir mit dem Meditieren
3. Mai 2018
5 gesunde Frühstücks-Ideen
3. April 2018
Gesunde Kokos-Schoko Ostereier ohne Zucker
26. März 2018
Anzeige